Für das 24-Std.-Rennen traten im Training 250 Fahrzeuge an. Vom kleinen Honda Civic und VW Golf bis hin zum Porsche GT3 mit 440 PS und bis zu Chrysler Viper mit 800 PS.

Unser Team startete in der Klasse Tourenwagen bis 3000 ccm, mit einem BMW M3, gegen 15 Konkurrenten in der Klasse.

Für das Rennen qualifizierten sich 210 Fahrzeuge. Das ist das maximal zugelassene Starterfeld für den Nürburgring, der sich zusammensetzt aus Grand Prix Kurs mit 4,5 km und der berühmt-berüchtigten Nordschleife (20,5 km) mit über 180 Kurven.

Die ca. 120.000 Zuschauer nehmen dieses Rennfestival zum Anlass, das größte Grillfest der Welt zu feiern. Rund um die Uhr, rund um die Nordschleife herrscht eine einzige Party. Das ist einzigartig auf der Welt.

Nach schwierigem Training, keine einzige Runde durch Regen und Öl auf der Piste oder Unfälle landete das MK-Team nur auf Platz 61 im Gesamtklassement.

Durch sehr schnelle Piloten, die alle fehlerfrei fuhren, die schnellsten Boxenstops, mit Heizdecken vorgeheizten Reifen (auf 75°) und einem optimal laufenden BMW M3, arbeitete sich die MK-Crew vor bis auf den 8. Gesamtplatz. Damit war ab Sonntag morgen 9.00 Uhr der MK-BMW der beste BMW im gesamten Feld.

2 Stunden vor Schluß trat ein Kupplungsschaden auf. Dieser wurde repariert, kostete aber 20 Minuten Zeit. Dadurch fiel der MK-BMW zurück auf Platz 11. Man konnte sich bis zum Ziel wieder bis Platz 9 vorarbeiten.

Jeder, der nach 24 Stunden die Zielflagge sieht, ist ein Gewinner!!

Das MK-Team wurde 9. im Gesamtklassement und mit großem Vorsprung 1. in der Klasse.

BMW M3 3,0 l Gr. N Spezielle Version für Langstreckenrennen

Motor: 3.000 ccm Leistung: ca. 330 PS V-max: ca. 270 km/h

Die Höchstgeschwindigkeit wird auf der Nürburgring Nordschleife nur auf dem Streckenabschnitt "Döttinger Höhe" erreicht.

Das Fahrzeug wurde gefahren von 4 Fahrern:

  • Michael Krankenberg, Ötigheim
  • Roland Asch, Ammerbuch
  • Frank Schmickler, Köln
  • Peter Oberndorfer, München

Alle 2 Stunden erfolgt ein Boxenstop mit:

  • Fahrerwechsel
  • Betankung mit herkömmlicher Tankpistole (Regelement)
  • alle Räder wechseln
  • Frontscheibe reinigen + Sicherheits-Check

Die benötigte Zeit für einen solchen Boxenstop beträgt ca. 1 Minute 30 Sekunden.

Für das 24 Std. Rennen werden 1.200 l Benzin und 10 Satz Reifen verbraucht.

Das Team bestand aus:

  • 11 Mechanikern
  • 1 Teamchef
  • 3 Personen für Funk und Zeitnahme
  • 1 Koch
 

Artikel zurück Nächster Artikel

Kontakt

MK-Motorsport
   Krankenberg GmbH
   Ottersdorfer Str. 15
   76437 Rastatt

07222-24022

Telefonzeiten:
Mo.-Fr. 10-12 Uhr & 13-17 Uhr
Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 09-12 Uhr & 13-18 Uhr

ed.tropsrotom-km@ofni

 
Folgen Sie uns: